Inklusion

Inklusion bedeutet die gemeinsame Ausbildung von Schülern mit und ohne Behinderung. Seit 2011 sind alle Schulen zur Inklusion verpflichtet. Das bedeutet, den Schulalltag aller Schülerinnen und Schüler so zu gestalten, dass auch Schüler mit Handicap bzw. einer Behinderung die Realschule erfolgreich abschließen können. Damit kommen neue Aufgaben auf die ganze Schulgemeinschaft zu, die sich auf zahlreiche Details in unserem Alltag auswirken werden.

Viele Beeinträchtigungen sind nicht sofort sichtbar, erfordern aber dennoch das individuelle Eingehen auf die Betroffenen. Um diesem Streben möglichst gut gerecht werden zu können, ist es für uns von größter Bedeutung zu wissen, welches Kind welche Beeinträchtigung oder welche Probleme hat. Nur dann können wir Klassenzusammensetzungen, Unterrichtsgestaltung, Fördermaßnahmen und den Umgang mit den Schülern so gestalten, dass für alle unsere Schüler möglichst gute Bedingungen für einen erfolgreichen Realschulabschluss geschaffen werden können. So können wir beispielsweise einen Schüler, der sich aufgrund von ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom) schwer durchgehend konzentrieren kann, nur dann unterstützen (z. B. durch den richtigen Sitzplatz, direktes Ansprechen im Unterricht, das Zugestehen von kurzen Pausen, das Wiederholen von Wesentlichem, die Wahl passender Sozialformen), wenn wir von seinem Handicap wissen. Noch deutlicher wird die Notwendigkeit, über Beeinträchtigungen unserer Schüler Bescheid zu wissen, wenn es um Notfallsituationen im Zusammenhang mit Anfallsleiden, Allergien, Asthma u.a.m. geht und Erste Hilfe zu leisten ist.

Deshalb bitten wir Sie um Mithilfe, falls Ihr Kind ein Handicap hat. Füllen Sie bitte in diesem Fall einen Fragebogen aus, in dem die Einschränkungen möglichst konkret dargestellt werden. Erst damit wird es uns möglich, Ihr Kind angemessen zu unterstützen. Die Fragebögen erhalten Sie bzw. Ihr Kind im Sekretariat oder unten im Abschnitt Formulare. Ebenfalls bitten wir Sie, auch die zugehörige Schweigepflichtsentbindung zu unterschreiben, da nur dann unsere unterstützenden Maßnahmen greifen können und wir nur dann Erste Hilfe leisten können, wenn auch Vertretungslehrer und Aufsicht führende Kollegen Bescheid wissen. Im Übrigen besteht unsere dienstlich beeidete Schweigepflicht gegenüber schulfremden Dritten weiterhin. Senden Sie bitte die ausgefüllten Fragebögen samt den Kopien ärztlicher Gutachten im verschlossenen Umschlag an unser Sekretariat. Reichen Sie fehlende Gutachten nach. Der Elternbeirat unserer Schule unterstützt dieses Vorhaben tatkräftig. Falls im Laufe der Schulzeit an unserer Schule Handicaps bei Ihrem Kind auftreten, nehmen Sie bitte Kontakt zum Klassenleiter, dem Sekretariat oder einem Mitglied des Inklusionsteams auf.

Formulare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.