Schlagwort-Archive: Fairtrade School

Bundesminister beantwortet Schülerfragen zur Entwicklungspolitik

Im Schülerleben ist es gewiss eine Seltenheit, einen amtierenden Bundesentwicklungsminister persönlich zu erleben. Schüler, die sich an den vier Wertinger Fairtrade-Schulen für einen gerechten Handel stark machen, hatten diese besondere Gelegenheit. Auf Einladung des Vereins „Solidarität für eine Welt e. V. Wertingen“ besuchte am Montag, den 13. Mai 2019, Bundesentwicklungs­minister Dr. Gerd Müller Wertingen. Im Rahmen dieses Kurzbesuches wurde eine Fragestunde im Festsaal des Wertinger Schlosses organisiert.

Der Bundesminister ging ausführlich auf die Fragen der Schüler ein und gab Einblicke in Projekte, die vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung – wie das Ministerium offiziell genannt wird – und deren Partnerorganisationen vor Ort durchgeführt werden. Er hob hervor, wie wichtig es ist in Bildungsprojekte zu investieren und den ärmeren Ländern den Zugang zu umweltfreundlicher Energiegewinnung und Technologie zu ermöglichen. Auch der Umweltschutz war Thema der Fragestunde. Die Fridays-for-Future-Demos sind seiner Ansicht nach wichtig für das Wachrütteln aller, die noch nicht verstanden haben welche katastrophalen Auswirkungen der Klimawandel auf das Leben auf unserem Planeten haben wird.

Nach dem Eintrag ins Goldene Buch verabschiedete sich der Minister. Für ihn war es nicht der letzte Termin an diesem Montag. Für die jungen Menschen, die sich vor Ort für mehr Gerechtigkeit weltweit einsetzen, war dieser Besuch eine Wertschätzung ihres Engagements, denn auch die große Politik alleine kann nicht alles verändern. Auf jeden einzelnen kommt es an, wie bereits Mahatma Gandhi erkannte: „Wir müsse der Wandel sein, den wir in der Welt zu sehen wünschen.“

 Ulrike Anwald-Deisenhofer (ARR-Weltladenteam)

 

Kooperation des Eine-Welt-Vereins mit Wertinger (Fairtrade-)Schulen

Mit dem geschichts- und zeitkritischen Stück „Die Weißen kommen“ trat die Gruppe „Berliner Compagnie“ am 29.09. im Forum des Gymnasiums Wertingen auf. Erst einen Tag zuvor wurde dieser Schule der Titel „Fairtrade-School“ verliehen. In Kooperation mit der Fairen Stadt und den jetzt drei örtlichen „Fairtrade-Schulen“ (Anton-Rauch-Realschule, Mittelschule und Gymnasium Wertingen) sowie der Montessori-Schule war dies ein Beitrag des Eine-Welt-Vereins zu den Fairen Wochen in Deutschland. Vor und nach der Veranstaltung boten Mitglieder des ARR-Weltladenteams fair gehandelte Pausensnacks zum Verkauf an.

Motiviert zu dem Stück wurde die vierköpfige Schauspielergruppe einerseits durch die Beobachtung einer starken emotionalen Betroffenheit durch Bilder der Not aus Afrika und andererseits gibt es eine weitreichende Unkenntnis der Öffentlichkeit über die tiefer liegenden Ursachen. Im Theaterstück wurde mit viel schauspielerischem Können auf die Einflüsse hingewiesen, die zu der schwierigen Lage in Teilen Afrikas geführt haben. Auch nach dem Ende der Kolonialzeit schädigen die Industrieländer ihren Nachbarkontinent auf verschiedene Art und Weise. Unfaire Handelsbeziehungen und Spekulationen der Finanzmärkte schaffen auch heute noch Elend und Ungerechtigkeiten, die im Stück thematisiert wurden.

Dass es auch positive Entwicklungen geben kann, zeigt das Engagement der Weltläden und die Bereitschaft von Schulen, im Bereich des fairen Handels aktiv zu werden. Wir freuen uns sehr, dass wir nun drei Fairtrade-Schulen in Wertingen haben und gratulieren herzlich zur Ernennung.

Ulrike Anwald-Deisenhofer

für das ARR-Weltladenteam

Schule statt Steinbruch – Weltladenteam unterstützt Schulprojekt in Indien

Der Reinerlös beim Verkauf eines fairen Banana-Shakes beim Elternabend soll dem Aufbau einer Schule für Kinder aus Steinbrucharbeiterfamilien in Indien zugutekommen. Bei diesem Projekt arbeiten wir mit dem Wertinger Weltladen und Benjamin Pütter zusammen. Herr Pütter hat bereits einen Vortrag über faire Grabsteine hier an unserer Schule gehalten. Er hat uns die schwierigen Lebens- und Arbeits­bedingungen im indischen Bergbau beschrieben. Die Schule, bei deren Aufbau wir helfen, liegt im Wüstenstaat Rajasthan in Nord-West Indien. Es gibt dort viele Steinbrüche, in denen Menschen unter aus­beuteri­schen Bedingungen arbeiten.

Warum wir es wichtig finden zu helfen:

Jedes Kind soll die Chance auf Bildung haben und zumindest Lesen, Schreiben und Rechnen lernen. Bildung kann den Weg aus der Armut bedeuten. Das Projekt, das wir unterstützen, ist für 70 Kinder geplant, 60 % davon sollen Mädchen sein. Gerade Mädchen aus niedrigen Gesellschaftsschichten haben in dieser Gegend Indiens kaum die Chance auf einen Schulbesuch. Die Menschen aus unterprivilegierten Kasten haben es bereits schwer für ihre Grundlebens­bedingungen zu sorgen. Einen Schulbesuch für ihre Kinder aus eigenen Mitteln können sie sich kaum leisten. Viele Kinder müssen bereits durch ihre Arbeit in Steinbrüchen oder mit anderen Jobs mithelfen, sich und ihren Familien den Lebensunterhalt zu verdienen.

Mit folgenden Mitteln soll die Schule unterstützt werden:

  • Schulmaterial wie Bücher, Schuluniformen, etc.

  • Gehalt für zwei Lehrer. Eine weibliche Lehrkraft ist erforderlich um überhaupt Mädchen an der Schule behalten zu können.

  • Gesundheitsuntersuchungen und Vermittlung von Hygiene-Praktiken

  • Gestaltung von Freizeiten und Trainings für Bewusstseinsbildung

Langfristig ist geplant, dass diese Schule vom indischen Staat übernommen und in diesem guten Sinne weitergeführt wird. Wir finden es prima, hier Hilfe zur Selbsthilfe leisten zu können.

Das ARR-Weltladenteam

Faire Bälle vom Schulverein der Realschule

fairtradefussbaelle

Fair soll es zugehen, wenn die Fußballer der Wertinger Anton-Rauch-Realschule ihre Meisterschaftsspiele austragen. Fairer Handel mit Waren aus aller Welt steht auch auf den Fahnen der Fairtrade-Realschule Wertingen. Durch die Unterstützung des Schulvereins der Realschule Wertingen und der Kooperation mit dem Weltladen Wertingen können die Schüler seit diesem Schuljahr ihr Können mit Fairtrade-Fußbällen zeigen. Bei der Übergabe der Bälle durch Susanne Mitschke (Weltladen Wertingen) und Karin Klingler (Schulverein der Realschule Wertingen) freuten sich Oktay Cicek, Justin Neukirchner und Leander Bartsch mit ihrem Lehrer Herbert Gabriel.

Fair in den Tag

„Before you finish eating breakfast in the morning, you’ve depended on more than half of the world.“ (Martin Luther King Jr.)

Am 26.07.2016, zum Schuljahresende, hatten die Schüler der Klassen 7C und 7E die Möglichkeit, die letzten Englischstunden wirklichkeitsnah zu erleben. Nachdem sie sich zwei Wochen lang im Englischunterricht in unterschiedlicher Form (Plakate, Gedichte, Geschichten) mit den Themen gesundes Frühstück und Fairtrade auseinander gesetzt hatten, gab es nun zum Abschluss ein gemeinsames, faires und gesundes Frühstück. Angezogen in den Farben des Fairtrade-Logos, genossen die Schüler ein reichhaltiges Frühstück aus Müsli mit frischen, natürlich fairen Früchten und fairen Säften oder Trinkschokolade. Gemeinsam lösten sie ein Fairtrade-Quiz und tauschten sich lebhaft über die Idee des Fairen Handels aus.

So wurde bei den Schülern das Bewusstsein gestärkt, wie wichtig ein gesundes Frühstück für sie ist und warum dabei auch Produkte aus Fairem Handel auf dem Tisch landen sollten.

Alle Beteiligten wünschten sich fürs nächste Schuljahr, diese fächerübergreifende Aktion, bei der auch die Tischgespräche auf Englisch geführt wurden, zu wiederholen.

Sollten Sie/solltest Du nun Interesse an dem Thema haben, einfach die Schülerinnen und Schüler der beteiligten Klassen darauf ansprechen. Sie geben ihre neu gewonnenen Erkenntnisse gerne an Sie/Dich weiter.

StudRef Julia Jungnickel

Mit dem Fairen Handel ausgezeichnet lernen

Unter diesem Motto stand das Fairtrade-School Vernetzungstreffen, zu dem das Weltladenteam der Anton-Rauch-Realschule vom „Eine Welt Netzwerk Bayern“ und „Fairtrade Deutschland“ eingeladen wurde. Mit interessanten Einblicken in den Fairen Handel und tollen Anregungen für neue Projekte kamen die zehn Mitglieder des Weltladenteams aus Augsburg zurück. Zu diesem Treffen, das am 15. Juli 2016 stattfand, waren alle Schulen in Bayern eingeladen, die sich für den Fairen Handel einsetzen und bei der Aktion Fairtrade-Schools dabei sind. Die Anton-Rauch-Realschule, an der bereits mehrere Projekte zum Thema Fairer Handel stattfanden, trägt die Auszeichnung zur Fairtrade-School bereits seit Dezember 2015. Auf der Fair Handels Messe Bayern, die zeitgleich ebenfalls im Kongress am Park stattfand, entdeckte das ARR-Weltladenteam darüber hinaus gleich noch interessante Produkte, die in Zukunft das Sortiment des Schülerweltladens ergänzen.
In Kurzvorträgen wurde anschaulich gezeigt, wie ein Shirt vom Baumwollfeld bis zum fertigen Produkt entsteht. Die Firma 3FREUNDE setzt bei der Herstellung von Textilien auf den höchsten Sozial- und Umweltstandard – den zertifizierten Bio-GOTS-Richtlinien – und verwendet ausschließlich Fairtrade Bio-Baumwolle. Die Firma wurde für ihre nachhaltige und transparente Produktionskette 2014 sogar mit dem Fairtrade Award ausgezeichnet. Dieses Beispiel zeigt, dass fair zum Menschen und fair zur Umwelt auch gleichzeitig funktionieren kann und wir als Konsumenten das Einhalten fairer Arbeitsbedingungen und Umweltschutz aktiv unterstützen können, z. B. durch den Kauf fairer Schulshirts. Wie wertvoll ihr persönliches Engagement im fairen Handel für die globale Gesellschaft ist, wurde den Schülern dadurch ebenfalls vermittelt.
Faire Schokolade war ein weiteres großes Thema. Neben Kostproben bekam das ARR-Weltladenteam auch Ideen mit nach Hause, wie sich faire Schokolade individuell und kreativ präsentieren lässt. Das Schülerteam freut sich mit ihrer begleitenden Lehrerin Ulrike Anwald-Deisenhofer über die vielen kreativen Impulse, aus denen im kommenden Schuljahr neue Fairtrade-Projekte entstehen können.

Ulrike Anwald-Deisenhofer