Sofi für alle

sofi a Unter diesem Motto konnten am 23. März die 800 Schülerinnen und Schüler der Anton-Rauch-Realschule das spektakuläre Schauspiel im Innenhof ihrer Schule verfolgen. Das Physik-Seminar um Simone Schlecht mit ihren drei Referendaren Marcus Sauset, Florian Möhle und Andreas Nießner stellte dazu vier Versuchsaufbauten zur Verfügung, bei denen die Schülerinnen und Schüler die teilweise Verdeckung der Sonne durch den Mond gefahrlos auf Schirmen betrachten konnten.

Dabei wurden sowohl Aufbauten mit Lochblenden, als auch mit einem Fernglas sowie einem Keppler-Fernrohr genutzt und ständig neu justiert, um eine optimale Darstellung gewährleisten zu können. Jahrgangsstufenweise kamen die Schülerinnen und Schüler dann im 15-Minuten-Takt in den Innenhof und konnten nach einer kurzen Einweisung von Frau Schlecht die Abbilder der Sonne bestaunen, die am nicht mehr ganz so helllichten Tag eher einer Mondsichel glichen.

Obwohl die Verdunkelung im Freien nur leicht wahrgenommen werden konnte, merkten alle den deutlichen Temperaturrückgang zur Zeit der maximalen Überlagerung. Komplettiert wurde das Erlebnis noch durch ca. 30 selbst angefertigte Sonnenfinsternisbrillen, die von Einsatzreferendarin Anja Hartmann in Zusammenarbeit mit der Klasse 9a gebastelt wurden. Die extra dafür bestellte Spezialfolie bot im Gegensatz zu so manchem äußerst gefährlichem Eigenprodukt ausreichend Schutz für die Augen beim direkten Blick in die Sonne.

sofi3 sofi2

Man erkennt in den Bildern, wie sich der Mondschatten vor die Sonnenscheibe schiebt. Im linken Bild fällt das Licht durch einen Feldstecher, im rechten durch ein einfaches Teleskop. Die gestrichelte Linie deutet die optische Achse an.

Andreas Nießner im Namen des Physik-Seminars