Schule statt Steinbruch – Weltladenteam unterstützt Schulprojekt in Indien

Der Reinerlös beim Verkauf eines fairen Banana-Shakes beim Elternabend soll dem Aufbau einer Schule für Kinder aus Steinbrucharbeiterfamilien in Indien zugutekommen. Bei diesem Projekt arbeiten wir mit dem Wertinger Weltladen und Benjamin Pütter zusammen. Herr Pütter hat bereits einen Vortrag über faire Grabsteine hier an unserer Schule gehalten. Er hat uns die schwierigen Lebens- und Arbeits­bedingungen im indischen Bergbau beschrieben. Die Schule, bei deren Aufbau wir helfen, liegt im Wüstenstaat Rajasthan in Nord-West Indien. Es gibt dort viele Steinbrüche, in denen Menschen unter aus­beuteri­schen Bedingungen arbeiten.

Warum wir es wichtig finden zu helfen:

Jedes Kind soll die Chance auf Bildung haben und zumindest Lesen, Schreiben und Rechnen lernen. Bildung kann den Weg aus der Armut bedeuten. Das Projekt, das wir unterstützen, ist für 70 Kinder geplant, 60 % davon sollen Mädchen sein. Gerade Mädchen aus niedrigen Gesellschaftsschichten haben in dieser Gegend Indiens kaum die Chance auf einen Schulbesuch. Die Menschen aus unterprivilegierten Kasten haben es bereits schwer für ihre Grundlebens­bedingungen zu sorgen. Einen Schulbesuch für ihre Kinder aus eigenen Mitteln können sie sich kaum leisten. Viele Kinder müssen bereits durch ihre Arbeit in Steinbrüchen oder mit anderen Jobs mithelfen, sich und ihren Familien den Lebensunterhalt zu verdienen.

Mit folgenden Mitteln soll die Schule unterstützt werden:

  • Schulmaterial wie Bücher, Schuluniformen, etc.

  • Gehalt für zwei Lehrer. Eine weibliche Lehrkraft ist erforderlich um überhaupt Mädchen an der Schule behalten zu können.

  • Gesundheitsuntersuchungen und Vermittlung von Hygiene-Praktiken

  • Gestaltung von Freizeiten und Trainings für Bewusstseinsbildung

Langfristig ist geplant, dass diese Schule vom indischen Staat übernommen und in diesem guten Sinne weitergeführt wird. Wir finden es prima, hier Hilfe zur Selbsthilfe leisten zu können.

Das ARR-Weltladenteam