Neu ausgebildete Mediatoren ab sofort im Dienst

Nach einer schulinternen Ausbildung stehen ab sofort 17 motivierte Mediatoren aus den 8. und 9. Klassen bereit, um bei „normalen“ Streitigkeiten unter Schülern zu schlichten. Ziel eines jeden Vermittlungsgespräches soll es sein, gemeinsam eine Lösung zu finden, die alle Parteien annehmen können und die keine Verlierer zurücklässt. Da ein Schlichtungsgespräch in einem vertraulichen Rahmen verläuft, steht an der Anton-Rauch-Realschule der Mediatorenraum (C-Bau, 1. Stock) zur Verfügung. Bei einer Mediation sind im Normalfall nur die Hauptbeteiligten der Streitigkeit und zwei Mediatoren anwesend.
Anhand des „Eisbergmodells“ nach Freud wurde den zukünftigen Mediatoren veranschaulicht, dass das sichtbare Verhalten meist durch unbewusste Emotionen, Einstellungen und Stimmungen geleitet wird. Erst wenn dieser unsichtbare Anteil an einem Konflikt angemessen berücksichtigt wird, kann eine Lösung gefunden werden. Darüber hinaus haben die Mediatoren in ihrer Ausbildung gelernt, als neutrale Vermittler aufzutreten, auf die Einhaltung von Gesprächsregeln zu achten und Vereinbarungen mit den Beteiligten zu treffen, damit in Zukunft ein faires und friedliches Zusammenleben unterstützt wird.
Wir wünschen den zukünftigen ARR-Mediatoren ein gutes Gespür bei ihrer Tätigkeit sowie Freude und Erfolg bei ihrer Arbeit.

Die Ausbilderinnen: Simone Schedler und Ulrike Anwald-Deisenhofer