„MINTENSIV“ – MINT intensiv erleben

Die Klasse 8a der Anton-Rauch-Realschule Wertingen verbrachte Im Rahmen der MINT21-Initiative der Realschule eine Woche im Schullandheim Bliensbach. Ziel dieses Programms ist es, die MINT­Kompetenzen (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaft-Technik), die Berufsorientierung sowie Schlüsselkompetenzen der Realschüler nachhaltig zu fördern.
In verschiedenen Modulen konnten die Schüler zu den Themen Faserverbund­stoffe, regenerative Energien und Mobilität selbst­ständig experimentieren. Sie bauten im Faserverbund-Schülerlabor des Schullandheims einen Tischtennisschläger aus Faserverbund­stoffen, fertigten ein solargetriebenes Schiff und probierten Verarbeitungs­verfahren von Faserverbund­stoffen aus. Derzeit noch vorhandene Schwächen bei der Nutzung von regenerativen Energien erlebten die Schüler am geplanten Solartag: Dauerregen machte die Nutzung von Sonnenkocher und Solarbackofen unmöglich.

Die noch ungelöste Frage, wie regenerative Energie sinnvoll gespeichert werden kann, stellte sich von selbst und wurde unter Anleitung des Solarteams um Sebastian Diedering vom mooseum mit Versuchen erforscht.
Ein weiterer Schwerpunkt waren Betriebserkundungen. Sie führten zu Airbus Helicopters und der Technikerschule in Donauwörth, zu SAME Deutz-Fahr in Lauingen und ins Lechmuseum bei Langweid. Dort lernten die Schüler mit Unterstützung der engagierten Berufsexperten technische Prozesse sowie naturwissenschaftliche Zusammenhänge in der Realität kennen und konnten sich auch gleich ein Bild der angebotenen Ausbildungsberufe und Lehrwerkstätten machen.
Abschließend arbeitete der Sozialpädagoge Matthias Grätsch mit den Achtklässlern zu den Themen Berufsfindung und Umgangsformen.
Die übrige freie Zeit nutzten die Schüler und ihre begleitenden Lehrkräfte, Christian Deckardt und Sabine Ferstl, mit Lagerfeuer, Fußball, Tischtennis, Kicker, diversen Spielen und Ausflügen in die Natur.

Sabine Ferstl

Weitere Berichte zum Thema