Kooperation des Eine-Welt-Vereins mit Wertinger (Fairtrade-)Schulen

Mit dem geschichts- und zeitkritischen Stück „Die Weißen kommen“ trat die Gruppe „Berliner Compagnie“ am 29.09. im Forum des Gymnasiums Wertingen auf. Erst einen Tag zuvor wurde dieser Schule der Titel „Fairtrade-School“ verliehen. In Kooperation mit der Fairen Stadt und den jetzt drei örtlichen „Fairtrade-Schulen“ (Anton-Rauch-Realschule, Mittelschule und Gymnasium Wertingen) sowie der Montessori-Schule war dies ein Beitrag des Eine-Welt-Vereins zu den Fairen Wochen in Deutschland. Vor und nach der Veranstaltung boten Mitglieder des ARR-Weltladenteams fair gehandelte Pausensnacks zum Verkauf an.

Motiviert zu dem Stück wurde die vierköpfige Schauspielergruppe einerseits durch die Beobachtung einer starken emotionalen Betroffenheit durch Bilder der Not aus Afrika und andererseits gibt es eine weitreichende Unkenntnis der Öffentlichkeit über die tiefer liegenden Ursachen. Im Theaterstück wurde mit viel schauspielerischem Können auf die Einflüsse hingewiesen, die zu der schwierigen Lage in Teilen Afrikas geführt haben. Auch nach dem Ende der Kolonialzeit schädigen die Industrieländer ihren Nachbarkontinent auf verschiedene Art und Weise. Unfaire Handelsbeziehungen und Spekulationen der Finanzmärkte schaffen auch heute noch Elend und Ungerechtigkeiten, die im Stück thematisiert wurden.

Dass es auch positive Entwicklungen geben kann, zeigt das Engagement der Weltläden und die Bereitschaft von Schulen, im Bereich des fairen Handels aktiv zu werden. Wir freuen uns sehr, dass wir nun drei Fairtrade-Schulen in Wertingen haben und gratulieren herzlich zur Ernennung.

Ulrike Anwald-Deisenhofer

für das ARR-Weltladenteam