Klasse 6b – von der Antarktis in den tropischen Regenwald

Mächtig ins Schwitzen kamen die 23 Schülerinnen der Klasse 6b bei der Skype-Sitzung mit der Tropenstation La Gamba (Costa Rica) anlässlich der heurigen Schulhausübernachtung im Forum der Anton-Rauch-Realschule Wertingen . Für die Mädchen war dies die gelungene Fortsetzung der letztjährigen Skype-Sitzung mit der über 13 000 km entfernten Antarktis-Forschungsstation Neumayer III.

Forschungsstation La GambaKlassenbild Forum

Forschungsstation La GambaErmöglicht wurde dies vor allem durch die tatkräftige Unterstützung von Herrn Dr. Anton Weissenhofer, Leiter der Tropenstation La Gamba der Universität Wien in Costa Rica, der sich sofort bereit erklärte, den Kontakt zu den Forschern vor Ort zu vermitteln. Die Tropenstation liegt in einem der artenreichsten Tieflandregenwälder Mittelamerikas und leistet einen bedeutenden Beitrag zur Erforschung und Erhaltung des Nationalparkes Piedras Blancas an der Pazifikküste Mittelamerikas. Momentanes Forschungsmitglied vor Ort ist die österreichische Biologiestudentin Hannah Holzer (Universität Innsbruck), die den Mädchen auf anschauliche und sehr sympathische Art mehr als 75 Minuten lang Rede und Antwort stand.

Großen Anklang fand bei den Schülerinnen vor allem die exotische tropische Pflanzen- und Tierwelt sowie die Anpassung der Einwohner La Gambas an die anstrengenden klimatischen Gegebenheiten vor Ort. Höhepunkt des Abends war sicherlich der Gang durch die Forschungsstation selbst sowie über das umliegende Gelände, welcher real-time über die Laptop-Videokamera  auf die Leinwand der Wertinger Realschule übertragen wurde. Auf die Frage, was ihr denn besonders fehle, antwortete die junge Studentin mit einem wehmütigen Blick: „Schokolade!“. Die Schülerinnen entschlossen sich daraufhin spontan, Frau Holzer ein Päckchen mit Süßigkeiten in ihre „neue“ Heimat zu schicken. Um die Forschungsstation überhaupt erreichen zu können, muss übrigens eine Distanz von über 9 500 km zurückgelegt werden (Reisedauer: 22 Stunden, davon 16 Stunden reine Flugzeit).

Mehr als zufrieden zeigten sich die beiden Projektinitiatoren Manfred Hirschenauer und Gisbert Schaper. Die große Begeisterung der Schülerinnen war ihnen wie auch schon im letzten Jahr in den Augen ablesbar, was sich auch daran zeigte, dass sie ihren Wissensdurst am Ende der Online-Sitzung durch zusätzliche zu den im Erdkundeunterricht erarbeiteten Fragen stillten.

The story goes on. Für das kommende Schuljahr ist  eine dritte Episode als Fortsetzung geplant. Dann sollen die Wertinger Realschüler einen Einblick in den Lebensraum „Wüste“ bekommen – Teil des Erdkundeunterrrichtsstoffes der 7. Jahrgangsstufe mit dem Themenschwerpunkt „Leben in den Trockengebieten der Erde“. Im Hinterkopf schweben den beiden Projektinitiatoren dabei die nordafrikanische Sahara oder die Wüste Gobi in Zentralasien vor.

Die Schülerinnen der Klasse 6b bedanken sich zusammen mit den Lehrern Manfred Hirschenauer, Birgit Bajza und Gisbert Schaper im Namen der Anton-Rauch-Realschule Wertingen bei Herrn Dr. Weissenhofer sowie Frau Holzer für die interessanten Einblicke in einen spannenden und faszinierenden Lebensraum, der aufgrund der großen Entfernung oftmals leider nur im „erweiterten Fokus“ von uns Europäern steht.

Manfred Hirschenauer, Gisbert Schaper