Archiv der Kategorie: Event

Halloweenparty in der 5b

Erschreckende Szenarien spielten sich am vergangenen Mittwochnachmittag an der ARR ab.

Um alle bösen Schulgeister zu vertreiben und Lehrerinnen und Lehrer zu erschrecken, verkleideten sich dort alle Schülerinnen und Schüler der 5b zusammen mit ihren Tutoren aus der 9b (Janina, Rita, Lisa, Lea, Katja und Melissa) in den Kellerräumen der Realschule.

Um den Nachmittag abzurunden, wurden Pizzen gebacken und auf dem Schulgelände Spiele gespielt.

Nina Kettemann

 

28.07.2017

Verabschiedung Frau Schmidt

Nach vielen, vielen Jahren an der Anton-Rauch-Realschule Wertingen wurde Annemarie Schmidt von ihren Kolleginnen und Kollegen liebevoll in den Ruhestand verabschiedet. Die Veranstaltung stand unter dem schmidtschen Motto: „Mach‘ Sport und du bleibst fit!“

Gespannte Ohren bei den Weltklassemusikern des indischen Maharaj-Trios

Einen unvergleichlichen musikalischen Auftritt erlebten drei Klassen der Anton-Rauch-Realschule Wertingen anlässlich des Konzertes des Maharaj-Trios aus Varanasi (Nordindien). Die Vertreter der klassisch-indischen Musik, führend auf diesem Musikgebiet im 1,5 Mrd. Menschen großen Subkontinent, begeisterten am Vorabend bereits das Wertinger Publikum und erklärten sich im Vorfeld der vom Wertinger Weltladen bestens organisierten Veranstaltung dazu bereit, auch am nächsten Tag vor den Kindern der einheimischen Schulen eine Kostprobe ihres Könnens zu geben.

Mucksmäuschenstill war es dann auch, als die Musiker mit ihren Instrumenten Sitar, Sarod und Tabla die Luft förmlich zum schwingen brachten und den Schülern die Faszination indischer Musik eindrucksvoll vermittelten. Den Musikern war dabei auch sehr wichtig, den andächtig lauschenden Schülern die jeweilige Geschichte und Inspiration des Liedes näherzubringen – Wasser, Leben, Liebe .. viele Facetten des bevölkerungsreichsten Landes der Welt wurden angesprochen.

Ein großer Teil der Einnahmen des Trios werden mildtätigen Spenden zugeführt wie beispielsweise dem Aufbau einer Schule in Jelu, einem kleinen Dorf in der nordwestindischen Provinz Rajasthan. Am Ende des Konzertes klärte der Menschenrechtsaktivist Benjamin Pütter, Organisator der Auftritte des Trios in Deutschland, die Schüler zudem über ausbeuterische Kinderarbeit in indischen Steinbrüchen auf. In einer eindrucksvollen Fotodokumentation wurde den Kindern hierbei vor Augen geführt, wie Ausbeutung und Zwangsarbeit das Alltagsleben vieler Kinder in Nordindien bestimmen.

Ein besonderes Anliegen war dem Trio auch, eine Klasse unserer Schule kennenzulernen. So statteten sie am Vortag des Konzertes der Klasse 8c einen Kurzbesuch ab und standen den Schülern in englischer Sprache auf sehr angenehme und freundliche Art Rede und Antwort. Wichtig war Ihnen hierbei, festzuhalten, dass ein universelles Prinzip guten Unterrichts in Respekt vor dem Anderen sowie offenem Umgang miteinander besteht – unabhängig, ob in Indien oder Deutschland.

Manfred Hirschenauer und Ulrike Anwald-Deisenhofer

Das Kino wurde zum Klassenzimmer

Das Kino wurde im Rahmen der Schulkinowoche zum Klassenzimmer. Die Literaturverfilmung „Rico, Oskar und der Diebstalstein“ gab Schülerinnen und Schülern der 6. Jahrgangsstufe Anlass über zwischenmenschliche Konflikte und deren Lösung nachzudenken.

Die Komödie „Welcome to Norwey“ zeigte auf in welch schwieriger Situation sich Flüchtlinge befinden, von der Ankunft bis zur Anerkennung des Asylverfahrens. Sie ermöglichte Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen sich Gedanken zu machen über Vorurteile, Migration und eine multikulturelle Gesellschaft. Dies geschah  in den Fächern Deutsch, Erdkunde, Religion und Ethik.

Anneliese Menz

EU-Parlamentsabgeordneter Ferber besucht ARR

Dank der Initiative des Elternbeiratsvorsitzenden Herrn Ralph Behr nahm sich der EU-Abgeordnete Markus Ferber, der seit 1994 dem europäischen Parlament angehört, für alle Schüler und Schülerinnen der 10. Klassen Zeit, um ihnen Einblicke in die EU zu vermitteln. Zwei Stunden lang referierte er über Europa und stellte er sich allen Fragen der Lehrkräfte und Schüler. Herr Ferber hinterließ bei seinen Zuhörern einen positiven und überzeugenden Eindruck. Vor allem aber bot sich für die Jugendlichen die Möglichkeit, einen Abgeordneten persönlich kennen zu lernen.IMG_1157

Übertritt an die Realschule

Die Anton-Rauch-Realschule öffnete am Dienstagabend ihre Türen für interessierte Grundschüler und Eltern. Eineinhalb Stunden ging es in Gruppen durch das Schulhaus mit vielen Informationen über das Angebot der Schule. In vielen Räumen wurden Schülerarbeiten, Werkstücke, Fachinhalte, Sprachenangebote und vieles mehr vorgestellt. Weitere wichtige Details erfuhren die Eltern nach der Schulhausführung im Rahmen eines informativen Vortrags durch die Schulleitung. In dieser Zeit durften die Kinder unter den wachsamen Augen von Lehrkräften und Tutoren sporteln, experimentieren, falten, Smoothies herstellen und Bilder am PC bearbeiten. Mit vielen Eindrücken und Informationen verließen die Gäste schließlich nach drei Stunden das Schulhaus wieder.

IMG_0896

IMG_0839IMG_0917IMG_0883IMG_0789

IMG_0786

Anton-Rauch-Realschule unterstützt Hilfsaktion der Johanniter und Kartei der Not

Die Klasse 7A beteiligte sich mit Unterstützung durch die Referendare des Mathematikseminars an der Hilfsaktion der Johanniter. Von fast allen Klassen der Schule wurden Pakete mit Lebensmittels und Hygieneartikeln finanziert, die dann von den Schülern der Klasse 7A gepackt und an die Johanniter übergeben wurden. Diese übernahmen den Transport der Pakete nach Rumänien, Serbien und in den Kosovo. Dort wurden die Pakete an Waisenkinder, bedürftige Familien, Kranken- und Armenhäuser verteilt. Außerdem engagierte sich die Wertinger Realschule auch für Menschen, die durch Schicksalsschläge in Not geraten sind. So konnten 250 € der Kartei der Not überwiesen werden.

Vortrag „Ausbeuterische Kinderarbeit in Indien“ im Forum der ARR

In einem anschaulichen Vortrag mit vielen Fotos und Erfahrungsberichten zeigte Benjamin Pütter vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ auf, unter welchen schrecklichen Bedingungen Kinder in Indien in Steinbrüchen und bei der Herstellung unserer „Wohlstandsprodukte“ schuften müssen.

Die Veranstaltung des Vereins „Solidarität für eine Welt- Wertingen“ fand in Kooperation mit der Fairen Stadt Wertingen am 20.09.2016 im Forum der Anton-Rauch-Realschule statt.

Bei dem Vortrag und der anschließenden Diskussion wurde deutlich, dass jeder – ob Konsument oder Händler – seinen Beitrag gegen ausbeuterische Kinderarbeit leisten kann. Unangesagte Kontrollen bei der Herstellung und die Vergabe vertrauenswürdiger Siegel für faire Produkte sind der Schlüssel dazu. Auch die Bereitschaft der Konsumenten, faire Produkte nachzufragen, darf nicht fehlen. In der letzten Sitzung vor der Sommerpause hat der Wertinger Stadtrat eine Änderung der Friedhofssatzung beschlossen. Es dürfen nur noch faire Grabsteine aufgestellt werden und die Wertinger Steinmetzbetriebe unterstützen dieses Anliegen nach Kräften. Auch die Mitglieder des Fairtrade-Schulteams setzen sich durch den Verkauf fairer Produkte im Schülerweltladen weiterhin gegen ausbeuterische Kinderarbeit und unfaire Arbeitsbedingungen ein.

Fair in den Tag

„Before you finish eating breakfast in the morning, you’ve depended on more than half of the world.“ (Martin Luther King Jr.)

Am 26.07.2016, zum Schuljahresende, hatten die Schüler der Klassen 7C und 7E die Möglichkeit, die letzten Englischstunden wirklichkeitsnah zu erleben. Nachdem sie sich zwei Wochen lang im Englischunterricht in unterschiedlicher Form (Plakate, Gedichte, Geschichten) mit den Themen gesundes Frühstück und Fairtrade auseinander gesetzt hatten, gab es nun zum Abschluss ein gemeinsames, faires und gesundes Frühstück. Angezogen in den Farben des Fairtrade-Logos, genossen die Schüler ein reichhaltiges Frühstück aus Müsli mit frischen, natürlich fairen Früchten und fairen Säften oder Trinkschokolade. Gemeinsam lösten sie ein Fairtrade-Quiz und tauschten sich lebhaft über die Idee des Fairen Handels aus.

So wurde bei den Schülern das Bewusstsein gestärkt, wie wichtig ein gesundes Frühstück für sie ist und warum dabei auch Produkte aus Fairem Handel auf dem Tisch landen sollten.

Alle Beteiligten wünschten sich fürs nächste Schuljahr, diese fächerübergreifende Aktion, bei der auch die Tischgespräche auf Englisch geführt wurden, zu wiederholen.

Sollten Sie/solltest Du nun Interesse an dem Thema haben, einfach die Schülerinnen und Schüler der beteiligten Klassen darauf ansprechen. Sie geben ihre neu gewonnenen Erkenntnisse gerne an Sie/Dich weiter.

StudRef Julia Jungnickel