ARR unterstützt Hilfsaktion der Johanniter

Die Anton-Rauch-Realschule beteiligte sich auch heuer wieder an der Hilfsaktion der Johanniter. Von fast allen Klassen der Schule wurden  Pakete mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln zusammengestellt, die dann von den Schülern der Klasse 6D an die Johanniter übergeben wurden (siehe Foto). Diese übernahmen den Transport der Pakete nach Rumänien, Serbien und in den Kosovo. Dort wurden die Pakete an Waisenkinder, bedürftige Familien, Kranken- und Armenhäuser verteilt.

Übergabe der DELF-Diplome

Stolz nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c des Französisch-Zweiges IIIa die Urkunden zur bestandenen DELF-Prüfung entgegen. Damit konnten sie sich einen wichtigen Baustein für ihre Bewerbungsunterlagen bzw. ihren weiteren Ausbildungsweg am Gymnasium oder der FOS sichern. Für die Prüfung bewiesen sie in den Bereichen Hörverstehen, Leseverstehen und Textproduktion schriftlich ihr Können. Außerdem fand eine mündliche Prüfung statt, in der sie über sich selbst und ihr Lebensumfeld erzählen sollten, aber auch eine etwas knifflige Situation mit einer anderen Person ausdiskutieren sollten. Alle angemeldeten Prüflinge haben das Diplom mit Bravour bestanden! Félicitations!

Vorlesewettbewerb – Keine „Eins-a-Ausreden“ nötig!

Keine „Eins-a-Ausreden“ wie ihr Buchheld Tom Gates hatte Jessica aus der Klasse 6d nötig, die sich im Schulentscheid der ARR unter allen Klassensiegern der 6. Klassen den Titel der Schulsiegerin sicherte. In ihrem Buch von Liz Pichon „Tom Gates-Eins-a-Ausreden“ geht es um einen Jungen, der seinem Klassenlehrer mit allerhand einfallsreichen Ausreden klarzumachen versucht, dass es in seinem Leben wesentlich Wichtigeres zu tun gibt als Hausaufgaben: einen Schlagzeuger finden, Waffelnessen, Schwester ärgern….Das kommt den meisten von uns doch sehr bekannt vor.

Auch die anderen Klassensiegerinnen (Amanda aus 6a, Johanna aus der 6b und Franziska aus der 6c) waren perfekt vorbereitet und lasen sehr gekonnt aus den von ihnen gewählten Büchern vor. Darunter fanden sich „Likes sind dein Leben“, „Warrior Cats“ und „Angelina Bodyguard-Mein verrückter Schutzengel“. Gespannt lauschten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5e den älteren Schülern, bevor die Wettbewerbsteilnehmer im Anschluss in der Schülerbücherei den für sie fremden Text „Die gelbe Tasche“ vortrugen, in dem Rachel dringend einen geheimen Platz sucht, an dem sie ihre immer riesiger werdenden Wünsche wie Erwachsensein und Bücher zu schreiben vor den anderen zu verstecken versucht.

Die Jury, bestehend aus Frau Eser, Herrn Ridil, Frau Bajza und der Neuntklässlerin Alina aus dem Büchereiteam, war begeistert vom Können der jungen Vorleser, die sich wahrlich ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten. Jessica darf nun die ARR im Januar beim Stadtentscheid und im Februar beim Kreisentscheid vertreten. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

Spende an Kinderschutzbund Dillingen

Bibeln wurden ausgemustert.

Zu schade zum Wegwerfen.

Ideal aus den Seiten Christbaumschmuck herzustellen,

Engel und Sterne.

Diese wurden am Elternsprechtag verkauft:

110.-€

Den Erlös bekam der Kinderschutzbund Dillingen.

Dieser unterstützt Familien in der Erziehung. Er bietet Präventionsmaßnahmen und Hilfe in Notsituationen.

Hausanschrift: Am Stadtberg 21(Eingang Parkplatz Schloß) 89407 Dillingen a.d. Donau. Telefon: 09071/727 616. FAX: 09074/958 720. Web: www.kinderschutzbund-dillingen.de. E-Mail: dkb@bndlg.de

Bei den Schülerinnen und Schülern bedanken sich Elisabeth Dirr und Anneliese Menz

Mache dich auf und werde Licht

war das Thema der Adventmeditation am 21.12.2017 morgens in der Betlehemkirche mit den Religionslehrerinnen Elisabeth Dirr und Gudrun Lutzmann. Drei Kerzen stehen für Frieden, Glaube und Liebe. Sie erloschen. Die vierte Kerze Hoffnung kann sie wieder entfachen, Hoffnung auf Frieden, Glaube und Liebe.

In diesem Sinne wünschten sich die Schüer gegenseitig alles Gute und kehrten dann in ihre Klassenzimmer zurück.

Anneliese Menz

Besinnliches am Morgen für die 5. Klassen

Die Aufforderung zum Frieden und dabei die Hoffnung nicht aufgeben, war das Anliegen bei den Besinnungen unter der Leitung der Musiklehrer Franz Wallisch und Wolfgang Ridil. Wie es in einem Lied heißt:

Lasst uns anstiften zur Hoffnung, lasst uns Hoffnungsstifter sein…..

Lasst uns anstiften zum Frieden, lasst uns Friedenstifter sein und es finden hier und heute viele Leute wieder Hoffnung und Frieden und kein Mensch ist mehr allein, denn Gott selbst wird bei uns sein.

Anneliese Menz

Girls´ Day Akademie: Firmen Meet & Greet

Unternehmen treffen technikbegeisterte Schülerinnen aus der Girls`Day Akademie (GDA)

Im Rahmen der Girls`Day Akademie versammelten sich rund 30 Mädchen im Forum der Anton-Rauch-Realschule, nervös und gespannt zugleich. Denn Ausbildungsleiter und Personalverantwortliche dreier Firmen nahmen sich den ganzen Nachmittag Zeit für persönliche Gespräche und Fragen der Schülerinnen. Der Schulleiter Herr Dr. Rehli und GDA-Beauftragte Frau Ferstl begrüßten Herrn Hirschbeck und Frau Graf von der Agentur für Arbeit Donauwörth sowie die langjährigen Kooperationspartner Frau Traßl von KUKA, Herr Herfert von Airbus und – neu mit im Boot – Frau Trenner und Herr Riedel von der C&S Computer und Software GmbH.

In 3 Gruppen zogen die Mädchen von Firma zu Firma, deren Vertreter sich an Stehtischen mit Flyern und Werkstücken für die Fragenflut  wappneten. Frau Trenner und Herr Riedel mussten z. B. beantworten, wie viele Mitarbeiter an einer Software programmieren. Die Schülerinnen lernten, dass das in Abhängigkeit von der Software zwischen 1 und 5 Personen sein können. Frau Traßl durfte jeder Gruppe erzählen, dass die KUKA-Roboter orange sind weil die Firma ursprünglich Müllfahrzeuge herstellte. Bei Airbus fanden die Mädchen sehr interessant, wie lange die Produktion eines Helikopters dauert, was Herr Herfert mit 35 – 40 Arbeitstagen bezifferte.

Die Girls` Day Akademie Wertingen findet bereits zum fünften Mal statt und zwar mit steigendem Erfolg und wachsender Beliebtheit. Acht Mädchen stehen schon auf der Warteliste für das kommende Schuljahr. Um die künftigen aber auch die ehemaligen GDA-Teilnehmerinnen besser zu vernetzen und das Projekt besser an der Schule zu verankern wurden sie ebenfalls zum „Meet & Greet“ geladen. Und die Resonanz war groß: Zusätzlich zu den 15 Mädchen, die aktuell im Projekt sind meldeten sich noch weitere 19 Schülerinnen an.

Die Unternehmensvertreter zogen am Ende der Veranstaltung das positive Resümee, dass die Mädchen sehr aufgeschlossen und begeisterungsfähig waren. Viele von ihnen wollen eine Lehre im technischen Bereich machen. Erste Früchte trägt das Projekt schon: Bei KUKA und Airbus sind bereits Mädchen in Ausbildung, die die Girls` Day Akadmie besuchten und die Firmen an den Praxistagen intensiv kennen lernen konnten.                                   TS & SF

Girls’Day Akademie vier trifft Girls’Day Akademie fünf

Seit Oktober nutzen wieder 15 technikbegeisterte Mädchen der 7. bis 9. Klassen die Chance, an der Girls’Day Akademie (GDA) teilzunehmen. In diesem Schuljahr findet das Projekt bereits zum fünften Mal statt, mit zunehmender Beliebtheit!
Zu Beginn trafen sich die Mädchen der vierten GDA des letzten Jahres mit den neuen Teilnehmerinnen. Auf dem Programm standen Kooperationsspiele und Erfahrungsaustausch, auch der Spaß kam nicht zu kurz.
Neben Tipps in Theorie und Praxis rund um Schlüsselqualifikationen wie z. B. selbstbewusstes Auftreten oder Teamfähigkeit sind die Highlight doch immer wieder die Projekte in den Kooperationsunternehmen. Neben den langjährigen Kooperationspartnern Airbus, SGL Carbon und KUKA GmbH dürfen die Teilnehmerinnen sich dieses Mal auch an der Softwareprogrammierung bei der C&S GmbH in Augsburg versuchen.

Die Girls’Day Akademie wird im Schuljahr 2017/2018 an der Realschule Wertingen, 12 weiteren bayerischen Realschulen sowie drei Gymnasien angeboten. Träger des Projekts sind die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Donauwörth und der Regionaldirektion Bayern. Das Projekt richtet sich an Mädchen der 7. bis 10. Jahrgangsstufen und findet zusätzlich zum regulären Unterricht statt. Ziel des Projektes ist es, Schülerinnen für Technik zu begeistern und ihr Berufswahlspektrum im Hinblick auf naturwissenschaftlich-technische Berufe zu erweitern. Die Mädchen erhalten eine praxisorientierte und vertiefte Berufsorientierung und setzen sich intensiv mit naturwissenschaftlich-technischen Ausbildungsberufen und Studiengängen auseinander. Dazu kooperiert die Schule mit Unternehmen, weiterführenden Schulen, Hochschulen und weiteren externen Partnern vor Ort.

T. S. und Sabine Ferstl

Neue Werkzeuge für die Anton-Rauch-Realschule

(Foto von links nach rechts): Realschulrektor Dr. Frank Rehli, Anton Seibert, Beate Riegel, Miriam Nicklaser, Eva Ortenreiter, Ruth Eser, Karin Klingler, Simone Rapp, Franziska Wörtz, Realschulkonrektor Cornelius Brandelik

Foto: Klaus Baier

 

Über die Sommerferien ließ das Landratsamt Dillingen bereits die Werkenräume der Anton-Rauch-Realschule Wertingen umbauen und modernisieren. Die Werkenlehrkräfte durften sich nun zudem über neue Werkzeuge und Hilfsmittel für ihren Unterricht freuen. Mit einer großzügigen Spende finanzierten der Schulverein und der Elternbeirat der Anton-Rauch-Realschule Feilen, Raspeln, Stahllineale, Stahlwinkel, Staubsauger, Schneidunterlagen und vieles mehr. Mit Hilfe des Schulvereins und des Elternbeirats wurde die Werkzeug-Neuausstattung erst möglich. Werkenlehrkräfte und Schulleitung bedankten sich stellvertretend ganz herzlich bei Herrn Anton Seibert, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Schulvereins, Frau Beate Riegel, der stellvertretenden Vorsitzenden des Elternbeirats, Frau Eva Ortenreiter, der Vorsitzenden des Elternbeirats, und Frau Karin Klingler, der Vorsitzenden des Schulvereins.

 

M.N.