Begegnungstag für große und kleine Streitschlichter

Streitschlichter der Anton-Rauch-Realschule und die zukünftigen Streitschlichter der Wertinger Grundschule treffen sich zu einem gemeinsamen Projekttag

Am vergangenen Montag fand zum ersten Mal ein gemeinsamer Projekttag der beiden Wertinger Schulen statt. Die Klasse 3a mit ihrer Klassenlehrerin Franziska Keßler folgte gerne der Einladung des Streitschlichter-Teams und der Lehrkräfte Ruth Eser und Ulrike Anwald-Deisenhofer von der Anton-Rauch-Realschule.

Gut betreut von den Acht- und Neuntklässlern verbrachten die Drittklässler einen abwechslungsreichen und interessanten Vormittag. Nach der Kennenlernrunde war ein Schwerpunkt des ersten Teils das Bewusstmachen der eigenen Befindlichkeit und auf welche Ressourcen man zurückgreifen kann, um diese zu verbessern. Kompetenzen in diesem Bereich sind gute Voraussetzung auch mit den Befindlichkeiten anderer besser umzugehen. Aufgelockert wurde das Programm durch verschiedene Kooperationsspiele, Übungen zur Kommunikation und Förderung der Sozialkompetenz. Nach der Pause, in der sich die Schülerinnen und Schüler mit Butterbrezen und hausgemachten ARR-Smoothie versorgten, wurden die wichtigen Bausteine einer erfolgreichen Streitschlichtung erarbeitet und in Form eines Rollenspieles vorgestellt. Die Teilnehmer erlebten bei der Übung zum Perspektivenwechsel, dass es bei der Lösung von Konflikten wichtig ist, die Situation auch aus der Perspektive des jeweils anderen zu sehen.

Sinnbildlich für den gemeinsam erlebten Vormittag durften alle Teilnehmer Fußabdrücke in Form von künstlerisch gestalteten Plakaten und als Gebäck mit nach Hause nehmen. Diese Fußspuren sollen für die Kinder und Jugendlichen ein Symbol dafür sein, dass sie durch ihre Ausbildung zum Streitschlichter an ihren Schulen Spuren, die zu einem friedvollen und fairen Umgang miteinander führen, hinterlassen können.

 

R. Eser und U. Anwald-Deisenhofer