8. Klassen beschäftigen sich mit der jüngsten Friedensnobelpreisträgerin Malala

Am Mittwoch, den 16.03.2016 machten alle 8. Klassen im Rahmen des Schulkinos einen Ausflug ins Wertinger Kino, um sich den Film „Malala – Ihr Recht auf Bildung“ anzusehen. Der Hauptspielort des Filmes ist Pakistan, die Heimat Malalas.

Weil sich Malala Yousafzai (*12. Juli 1997) für das Recht auf Bildung für Mädchen einsetzte, wurde am 9. Oktober 2012 ihr Schulbus von einer bewaffneten Taliban-Brigade gestoppt. Diese schoss Malala aus nächster Nähe nieder. Durch eine Notoperation konnte Malalas Leben in England gerettet werden. Mit erst 17 Jahren erhielt sie am 10. Oktober 2014 für ihren Einsatz den Friedensnobelpreis.

Da noch immer zahlreichen Mädchen in aller Welt der Zugang zur Bildung verweigert wird, beschäftigte sich die evangelische Religionsklasse (8. Jahrgangsstufe) von Frau Kettemann im Anschluss an den Schulkinotag nochmal einmal intensiver mit dem Thema. Dazu wurden in mehreren Gruppen verschiedene Plakate gestaltet.

Julian Vogt, Marvin Schneewind, Yannic Rösner und Lukas Fink gestalteten ein Plakat zu Malala und deren beeindruckenden Lebensweg. Diana Frickel, Viktoria Schwezgebel und Alina Reinhardt  beschäftigten sich mit Malalas Biografie. Lina-Marie Sandner entwickelte ein Plakat zum Thema Frauen und Männern in Pakistan und Michelle Kary, Nelli Große, Jessica Schorr und Katharina Fröhlich gestalteten ein Plakat zur Bildung weltweit.

[slideshow_deploy id=’3014′]

 

Lina-Marie Sandner und Nina Kettemann