Die westliche Honigbiene (Apis mellifera)

bienen1Bei bestem Ausflugswetter radelte die Klasse 7a nach Binswangen, um die Imkerei unseres ehemaligen Haus­meisters Herrn Endres zu besuchen. Nachdem die Honig­bienen Thema im Biologie-Unterricht waren, konn­ten die Schüler nun in seinem Garten den flei­ßigen Insekten „live“ bei der Arbeit zuschauen. Herr Endres informierte anschaulich, mit reichem Fach­wissen über das Leben und den Nutzen der Bienen. Dann öffnete er extra für uns einen Bienen­stock, so dass alle Schüler in kleinen Gruppen – professionell geschützt mit Imkerhüten – das Familienleben der Bienen aus nächster Nähe beobachten konnten.
Frau Endres zeigte den Kindern, wie aus Wachsplatten Kerzen gedreht werden können. Jeder durfte eine eigene Kerze herstellen und am Ende das duftende Kunststück mit nach Hause nehmen. Weitere Geheimnisse der Imkerei wurden gelüftet. So erfuhren wir, wie der Imker den Bienen beim Überwintern hilft, dass heuer ein gutes Honigjahr ist und staunten darüber, wie schwer eine mit Honig gefüllte Wabe in den Händen wiegt. Anschließend durften die Schüler unter der Anleitung von Herrn Endres selbst Honig schleudern. Als dann der neue Honig dunkel aus der Schleuder lief, durften alle probieren – köstlich! 8000 Flugkilometer stecken in einem Esslöffel Honig, wir haben Respekt vor der Leistung der Bienen. Letzter Höhepunkt dieses erlebnisreichen Vormittags war das „Honignudel-Essen“: Selbstgebackene Hefenudeln mit eigenem Honig bestrichen stärkten alle für die Heimfahrt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn und Frau Endres!

bienen

Sabine Ferstl